So hätten Sie uns 2004 in Thambach kennen gelernt!

 

 

"HESSBERG-BOELLER"

Der Vater ist promovierter Diplom-Physiker im Ruhestand, der aus einer seiner Lieblings-Beschäftigungen ein kleines Gewerbe gemacht hat. Sein Sohn Björn ist Maschinenbau-Meister und unterstützt seinen Vater, sein Sohn Hartmut ist Radio- und Fernseh-Meister und mischt auch manchmal mit, sein Sohn Rüdiger ist Kunst- und Werbemaler.

Angefangen hat der Vater mit dem Bau von Böllerkanonen für den Einsatz bei Krieger- und Soldaten-Vereinen, wobei ihm sein Beruf nützlich war. Seine Liebe zum Bayerischen Brauchtum machte ihn zum Mitglied  bei den Königlich Privilegierten Feuerschützen Schrobenhausen, gegr. 1335, deren Böllergruppe er als Kursleiter mit aus der Taufe hob. So stieg er also in Kurse nach dem Sprengstoffrecht ein. Seinerzeit gab es noch kein Abzeichen für Böllerschützen, also stiftete er zu seinem 60. Geburtstag den Bayerischen Böllerschützen das später offizielle Bayerische Böllerabzeichen, so entstand das Abzeichendesign. Dann kamen ganz zwangsläufig die Gebrauchsartikel dazu, wie Verbrauchsmaterial und Zubehör.

Besonderheiten bleiben der Gebrauchsmuster-geschützte Verschluß für Kartuschen-Kanonen und der ebenfalls geschützte Standböller für Kartuschenbeladung.

Wie es bei einem Wissenschaftler halt geht, der Vater ist neugierig im ganzen Gebiet des "Lärmbrauchtums" und hat darum ein großes Wissen in diesem Bereich. Er steht deshalb jedermann (und jederfrau) gern mit Rat und Auskünften unverbindlich zur Verfügung. Ein "Preuß" muß sich schon ein wenig anstrengen, wenn er in Bayern anerkannt werden will als "Dr. Bumm"!

Der Sohn Björn ist Familienvater und steht dazuhin auch im Berufs-"Stress". Als Abteilungsleiter in einem mittelständischen Industriebetrieb bringt er seine Werbungs- und Vertriebs-Erfahrung mit ein. Er holt den Vater oft auf den Boden des "praktischen Schützen" zurück, also eine gute Ergänzung und Hilfe. Wenn "Not am Mann" ist, springt Sohn Hartmut mit ein. Sohn Rüdiger erstellt im Auftrag Schützenscheiben.

Die Zeit bleibt aber nicht stehen: Aus Altersgründen wird der Betrieb seit 2017 langsam zurückgefahren. Restaktivitäten und Restbestände sind aber jederzeit noch vorhanden und verfügbar! Also einfach nachfragen!